Montag, 26. Juni 2017

Mein magisches Täschchen

Ich habe ein kleines magisches Täschchen. Dieses Täschchen habe ich von der wunderbaren Sandra Krensel von Sitara Design  geschenkt bekommen. Meine Idee war sofort ihm die Funktion des "magischen Täschchens" zu verleihen. Was ist denn nun dieses Täschchen? Also in Momenten, wenn alles drunter und drüber zu gehen scheint, umgebe ich mich gerne mit Dingen, die mich wieder zu mir selbst bringen. Dazu gehören Dinge, die einfach nur schön sind, eine feine Schwingung haben und die mir gut tun. Ich möchte in einen Moment eintauchen, in dem ich weder frage, noch werte, sondern einfach nur sein lassen kann. Die kleinen Gegenstände in diesem Täschchen unterstützen mich dabei. Ich habe mir eine kleine Muschel Rassel (inspiriert von Sandra) gestaltet. Mit dieser kleinen Mini Rassel zu rasseln klärt meinen Raum. Es gibt dort eine weiße Feder, meinen ersten Göttinnen Stein, den ich bemalt hatte, eine Achat Scheibe, die Sandra in dem Täschchen versteckt hatte und eine geschlossene Muschel aus der Mosel, die mir mein Sohn geschenkt hat. Diese Muschel zeigt mir nicht ihren Inhalt. Sie zeigt mir aber, dass ich nicht immer um den Kern der Dinge  wissen muss, sondern dass es okay ist auch nicht zu wissen, was der Inhalt einer Sache ist. Ihr Anblick beschert mir Gelassenheit. Ein tiefes Durchatmen und "geschehen-lassen-können". 


Alle anderen Dinge in diesem Täschchen stammen von wunderbaren Hexenschwestern, die ich Euch nun vorstellen möchte. Da ich ein "Nasenmensch" bin, liebe ich Düfte. Düfte bringen Erinnerungen. Von der wunderbaren Kräuterfee Sonja Sacher (Die Kraeuterwerkstatt) habe ich ein energetisches Pflanzenessenz Spray, das mich unmittelbar wieder in meine Mitte bringt ... es heißt auch so ;-). Es befindet sich weiter ein kleiner Kraftstein mit einem Pentagramm, der ebenfalls von Sonja gestaltet wurde, in meinem Täschchen.

Desweiteren enthalten ist ein Beutelchen mit Hexenrunen von der Feuerkünsterlerin Nina (Dark Wooden Path). Wenn ich einen Impuls brauche ziehe ich mir eine der kleinen Holzscheiben und lasse mich inspirieren. Ebenso von Nina eine Baumperle mit einer Rune darauf. Diese Baumperle ist ein Glücksbringer.

Zu guter Letzt enthält mein Täschchen einen kleinen Taschenwald von der zauberhaften Fey Solanum (Magisches Moos). Das ist die Erinnerung pur, dass ich von Mutter Erde geliebt und getragen bin ... immer.




Vielleicht hast Du jetzt Lust, Dir selbst ein kleines persönliches magisches Täschchen zu packen. Für Notfälle oder einfach zum immer dabei haben. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ich wünsche Dir viel Freude beim zusammen tragen Deiner magischen Helferlein.

Hab einen schönen Tag.
Blessed be )0(




Dienstag, 6. Juni 2017

Upcycling mal anders ...



 



Es widerstrebt mir immer Farbreste nach einer Malsession einfach eintrocknen zu lassen. Daher "vermale" ich die Farben gerne ... ohne Ziel einfach frei. Entstanden ist dabei dieses Kraftbild zum Thema "Vertrauen". Ich habe das Bild anschließend laminiert, um es zu schützen und es mit einem Segensspruch auf der Rückseite versehen. Eine Göttin, sowie  eine schwarze und grüne Feder und 2 Glasperlen wurden mit Knotenmagie in das Bild eingewoben und es wurde so ein kraftvoller Segen für Dich geschaffen. Das Bild hat die Maße 20x20 cm.



Bei Interesse findest Du das "Kraftbild mit Segensspruch" in meinem Shop bei den Upcycling Produken.

Das Bild ist zwischenzeitlich VERKAUFT!!

Montag, 5. Juni 2017

Magischer Feen Garten ...





 Dies ist mein magischer Feengarten. Er ist heute fertig geworden. Es macht so viel Spaß einfach zu schauen was entstehen möchte. Wenn ich mit dem Kopf dran gehe und plane, wird es meistens nichts. Eine wage Vorstellung ... ja das schon ... aber eine konkrete Planung blockiert mich und es kommt nur Murks dabei raus.



Einfach frei lassen und sich dem kreativen Fließen hingeben. DAS tut zudem gut und fühlt sich am Ende sehr befreiend an. So fühlte ich mich inspiriert von der Vorstellung von Feen und Elfen in einem magischen Garten, tanzend zwischen Blumen und Blüten, während sie neue Sommerpracht kreieren.


Schwierig war es jedoch am Ende schöne aussagekräftige Fotos hinzubekommen. Die Farben - ich habe teilweise metallisch glänzende Farben eingesetzt - verändern sich sehr stark je nach Lichteinfall und Blickwinkel. Nach einigem rum experimentieren bin ich jetzt doch zufrieden mit dem Resultat.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Rest vom Pfingstmontag.

Bis bald ...

Das Bild ist zwischenzeitlich VERKAUFT!!

Sonntag, 4. Juni 2017

Der Schlüssel der Hekate ...

Hekate ist für mich die Hüterin der Schwelle. Diejenige, die immer dann an die Tür klopft, wenn Dinge nicht rund laufen oder dringend verändert werden müssen. Oder auch dann, wenn das "Schicksal zu schlägt". Sie begegnete mir in einer dieser schicksalhaften Situtationen, einem Todesfall in meinem Umfeld. Sie war plötzlich da und sagte mir in aller Deutlichkeit, was auf mich zukommt. In den darauffolgenden 8 Wochen ist sie mir nicht mehr von der Seite gewichen und war da wie ein Fels in der Brandung. Und sie ist geblieben. Mal mehr im Hintergrund, mal mehr im Vordergrund. Auf sie ist Verlass. Ich erlebe sie nicht als das Schreckensgespenst, dass christliche Traditionen aus ihr gemacht haben. Sicher, wenn sie da ist, kann es schon ans Eingemachte gehen, aber sie lässt mich auch nicht allein damit. Genauso erlebe ich sie auch mütterlich mit einem wärmenden Mantel, den sie mir um die Schultern legt, wenn ich ihn brauche, wortlos ohne grosses Tam Tam.

Eins ihrer Attribute ist der Schlüssel. Für mich der Schlüssel zur Unterwelt - wobei ich hier nicht an Hölle denke, sondern an das Unbewusste, an den Schatten, den wir in uns trage - aber auch der Schlüssel zu himmlischen Mysterien. Eins ist mir jedoch klar geworden, es gibt Geschenke, die gibt es nur von den "dunklen Göttinnen" und die sind äußerst wertvoll. Die Dinge SIND einfach. Es sind letzten Endes immer nur unsere Bewertungen die Dinge in gut und schlecht aussortieren müssen. Von daher erinnere ich mich immer wieder daran, nicht jedem Gedanken einfach ungeprüft zu glauben, der mein Hirn passiert.

Manchmal ist so eine Zeit, wo ich nicht wirklich etwas tun kann, auch wenn ich mich getrieben fühle zu handeln. Wo ich nur vertrauen kann und loslassen kann. So wie im Moment. Dann wende ich mich an Hekate, denn ich weiß, sie hat den Schlüssel. Und ich vertraue darauf, dass sie mir wenn die Zeit reif ist, die entsprechende Tür aufschließen wird. Zur Zeit ist sie mir sehr nah. Und das ist gut so. Ich habe mir ein kleines Amulett gefertigt, was mich derzeit begleitet und mich erinnert, dass ich nie allein bin. Mein Schlüssel der Hekate.

Sicher macht jeder/jede von Euch seine/ihre ganz eigenen Erfahrungen mit den alten Göttern. So sind natürlich auch meine Erfahrungen mit dieser Göttin rein subjektiver Natur und haben null wissenschaftlichen Hintergrund. Darum geht es hier ja auch gar nicht. Vielleicht hast Du ja Lust hier Deine eigenen Erfahrungen mit Göttin Hekate zu teilen und einen Kommentar zu hinterlassen. Ich würde mich freuen.

Nun wünsche ich Euch erstmal einen wunderschönen Sonntag.

Bis bald.