Dienstag, 23. Januar 2018

Imbolc naht ...

Imbolc bedeutet "im Bauch". Die Göttin ist mit ihrem Lichtkind schwanger, welches zu Ostara geboren wird. Dieses Fest steht in starker Verbindung mit der Göttin Brighid. Schon deshalb ist es eines meiner Lieblingsfeste. Samhain, Jul und auch Ostara sind Feste, die uns sehr vertraut sind. Sie treten auch etwas deutlicher hervor in unserer Gesellschaft, da diese "Eckpfeiler" auch in anderen Traditionen ehr sichtbar sind. Imbolc kommt auf den ersten Blick etwas unscheinbar daher, aber ist es das wirklich?  



Ich gehe auch mit diversen Ideen "schwanger", allerdings fehlt es noch an der Umsetzung ... sie ruhen noch in mir. Es ist jetzt eine wunderbare Zeit, um die Reste des Winters und der dunklen Jahreszeit mit Nachdruck aus dem Haus und meinen Gedanken zu kehren, um das Neue und den Frühling willkommen zu heißen. Ich mag es, rein äußerlich jetzt richtig gut durchzuputzen und reinigenden Salbei zu räuchern und ordentlich zu lüften. Damit ist die äußere Hülle für den kommenden Frühling vorbereitet. 

Um mich selbst innerlich vorzubereiten, bitte ich Brighid um Inspiration und Hilfe nochmal eine klare Intention für dieses Jahr zu setzen. Das was ich in den Rauhnächten an Planung in Erwägung gezogen wurde kann nun nochmal neu angeschaut und auf den Weg gebracht werden. Ich möchte ein Ritual mit Dir teilen, was Du für Dich ausprobieren kannst oder es als Inspiration sehen kannst.


Ein kleines Brighid Ritual


Brighid bringt das Feuer der Inspiration und das Wasser der Reinigung und Erneuerung. Die Elemente Wasser und Feuer eigenen sich somit perfekt, um sie in ein Ritual einzubinden. So kannst Du z.B. Deinen Altar mit einer dicken, weißen Kerze schmücken. Wenn Du möchtest, weihe sie Brighid. Stelle eine Schale mit Wasser bereit und weiße Blütenblätter von einer Blume Deine Wahl. Erschaffe Dir eine schöne Atmosphäre. Wenn Du magst, las ein bisschen sanfte Musik laufen, räucher einen für Dich angenehmen Duft oder reinigende Kräuter wie z.B. Salbei. Bitte stelle Dir auch ein feuerfestes Gefäß zur Seite. Sowie etwas zum Schreiben (Schreibblock) um Deine Gedanken festzuhalten.


 Gehe in die Stille und atme sanft in Deinen Bauch. Bitte Brighid um ihre Inspiration und bitte sie um Hilfe Deine Gedanken zu ordnen und Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Das was Du gerne loslassen möchtest, was unwichtig geworden ist und nicht weiter dienlich, schreibe auf einen Zettel. Wenn Du damit fertig bist, falte den Zettel und lass alle Gefühle, die mit dem Aufgeschriebenen zusammenhängen nochmal kurz in Dir aufsteigen. Blase jedes einzelne Gefühl 3x in den Zettel. Nimm Dir Zeit dafür. Verbrenne den Zettel anschließend in einer feuerfesten Schale oder im Ofen. Übergib es Brighids Feuer. Mögen diese Energien dorthin gehen, wo sie niemandem schaden und wo sie erneuert werden können.

Nun wende Dich Deinen Wünschen und Deiner Intention für dieses Jahr zu. Nimm hierzu die weißen Blütenblätter zur Hand. Blase Deine Wünsche in die Blütenblätter. Gib jedem Wunsch, jeder Intention ein eigenes Blütenblatt. Lass Dir auch hier Zeit dabei. Visualisiere jeden einzelnen Wunsch und schicke all Deine Liebe mit Deinem Atem in das jeweilige Blütenblatt. Leg es dann in die Schale mit Wasser. Wenn Du fertig bist und auf diese Weise alle Wünsche und Intentionen gesegnet hast, nimm Deine Schale mit dem Wasser und den Blütenblättern und übergib sie entweder Mutter Erde oder einem fließenden Gewässer. Überlass sie der Göttin und danke ihr, dass sie sich Deiner Wünsche annimmt. Lass die Geister damit spielen und gehe Deiner Wege. Bedanke Dich bei Brighid für ihre Inspiration und Hilfe.



Ich wünsche Dir eine schönes Imbolc Fest und hoffe, ich konnte Dich ein wenig mit meinem Post inspirieren. Möge Dir Brighids Feuer der Inspiration leuchten.
Blessed be )O(



Dienstag, 2. Januar 2018

Ob Frau Holle kleinlich ist?



Die Rauhnächte sind vorbei (nach meiner Rechnung) und ich habe meine persönliche Inventur gemacht. Gerne hätte ich das Haus von oben bis unten blitze blank geputzt gehabt. Leider hat mir meine Gesundheit einen Strich durch die Rechnung gemacht. Am Abend des 24. Dezembers - und für mich beginnen die Rauhnächte am 21. Dezember - lag noch immer ein Wäscheberg in der Ecke und einige Ecken waren alles andere als geputzt. Der Abend des 24. Dezembers war nun auch der Tag, an dem es mir zum ersten Mal seit 3 Tagen wieder einigermaßen gut ging. Ich stand da und erinnerte mich an eine Geschichte, die ich am Vortag von Frau Holle gehört hatte. Frau Holle die weiße Frau, die den Segen der Göttin zu denen brachte die recht fleißig waren ... Frau Holle würde das nicht gut finden, wenn sie das sieht. Wird wohl nichts mit dem Segen dieses Jahr, dachte ich mir. Meine Mutter pflegt immer zu sagen: "Zwischen Weihnachten und Neujahr wird keine Wäsche gewaschen, das bringt Unglück." Gut, dann muss die Wäsche eben liegen bleiben.


Das Ganze ließ mich aber nicht los und ich fragte mich, ob Frau Holle wohl so kleinlich wäre. Die letzten 2 Monate des Jahres waren einfach zu viel und es ist ja auch kein Wunder, dass mein Körper seinen Tribut verlangt. Ist das so? Du bist einfach zu faul gewesen, Du olle Pechmarie ... hättest ja auch früher anfangen können, sagte eine kleine Stimme in mir. Ich begann mich schlecht zu fühlen, ungenügend, unperfekt. 

Eine andere Stimme meldete sich zu Wort: "Was ist mit Deinem Herzen. Wie sauber ist es dort?" 
Ich: "Ich weiß nicht, warum fragst Du?"
Stimme: "Nun ja, Du müllst es gerade ordentlich voll."
Ich: "Tue ich das?"
Stimme: "Diese ganzen negativen Gefühle und Gedanken über Dich selbst tragen nicht gerade zu einem sauberen, reinen Herzen bei, meinst Du nicht? Schön, Dein Haus ist nicht perfekt, aber wie rein ist Dein Herz, meine Liebe? Noch dazu bist Du kurz davor es zu verrammeln und dicht zu machen vor lauter Strenge Dir selbst gegenüber. Wie glaubst Du soll den da die Liebe und der Segen der Göttin Platz und Raum in Deinem Herzen finden oder überhaupt erst in Dein Herz eindringen, wenn die Tür verschlossen ist."

Wie rein ist mein Herz? Diese Frage ließ mich doch recht sprachlos zurück. Nun, wenn ich mir all die geschäftigen Menschen in der Vorweihnachtszeit ansah, wie sie gestresst und hektisch alles versuchten bis zum Weihnachtsabend perfekt zu gestalten, um dann an den Feiertagen selbst grießgrämig und muffig da zu sitzen, weil sie erschöpft waren, dann fragte ich mich, wie weit dort wirklich Raum ist das neugeborene Licht wahrzunehmen. Wie weit ist bei mir Raum? Wie rein ist mein Herz? Wie offen ist mein Herz?

Ich beschloß also erstmal dort nachzusehen, dort zu putzen und auszukehren, was dort nicht mehr hingehörte und nicht mehr dienlich war. Bewußt in den Herzraum zu gehen und von dort zu sehen, zu fühlen, zu denken und zu erfahren war und ist ein solcher Segen ... aaahhh was für ein Segen. Im Übrigen glaube ich nicht, dass Frau Holle kleinlich ist. Nein ist sie nicht. Es geht ihr nicht um Perfektion, sondern um mein reines Herz. Mir kam in dem Zusammenhang auch das Bild der Göttin Maat in den Sinn, die unsere Herzen gegen eine Feder aufwiegt, wenn wir sterben. Wie leicht ist mein Herz? Nichts anderes zählt wirklich.

Ja, dies waren meine Gedanken der letzten Tage im alten Jahr. Nun wünsche ich Dir ein magisches 2018 und möge der Segen der Göttin immer mit Dir sein. Du weißt ja jetzt was es braucht, um ihm in Deinem Leben Platz zu geben ;-) 

Blessed be )O(

Dienstag, 26. Dezember 2017

Die Spirale des Lebens


Das Julfest ist vorüber, die Rauhnächte haben begonnen. Für mich am 21.12. für Dich vielleicht später. Mit der Wintersonnenwende haben wir uns am dunkelsten Tag des Jahres befunden. Ich habe mir, als ich unser Fest vorbereitete Gedanken gemacht, was ich gerne einbringen möchte. Immer wieder kam mir das Bild der Spirale in den Sinn. Die Spirale als Symbol des Lebens, wie ich finde. Immer währender Rhythmus im Werden und Vergehen, im Ein und Ausatmen, zusammenziehend und ausdehnend, hell und dunkel werdend.

Natürlich weiß ich nicht, wie Dein Jahr so war. Von mir selbst und meinem Umfeld kann ich nur sagen, dass es nun ja, anstrengend war, regelrecht erschöpfend. Viele Dinge sind mir in diesem Jahr bewusst geworden. Ganz vorne weg, dass wir nichts aber auch gar nichts als selbstverständlich betrachten können. Dass wir tatsächlich, und ich sage tatsächlich, weil wir das ja schon von vielen spirituellen Lehrern und Lehren gehört haben und in unserem Kopf auch wissen, nur in diesem Augenblick leben können. Mein Bedürfnis nach Kontrolle wurde dieses Jahr auf eine sehr harte Probe gestellt. Und am Ende blieb mir nichts anderes übrig als es einfach los zu lassen. Da war plötzlich Frieden da. In dieser Erkenntnis, dass ich nichts tun kann außer mich in das Ungewisse hinein zu entspannen. Vieles was vorher wichtig erschien, wurde plötzlich belanglos. 



Um wieder zum Bild der Spirale zurück zu kehren: hineingehen in die Spirale, in die vollkommene Dunkelheit, sie aushalten, das Chaos aushalten aus dem das Neue geboren werden kann ... am dunkelsten Tag kehrt das Licht zurück. Das ist etwas, worauf ich mit felsenfester Sicherheit bauen kann. Immer. Die Natur zeigt es in ihrem ewigen Rhythmus. 

Egal in welcher spirituellen Weltanschauung Du Dich bewegst. An diesem dunkelsten Tag kehrt das Licht zurück. Viele Traditionen feiern dies. Für mich persönlich ist es ein Versprechen der Göttin, das selbst in der tiefsten, dunkelsten Nacht das Licht immer, wirklich immer zurück kehren wird.

Vielleicht magst Du Dir in dieser Zeit, so wie ich auch gerade, ein bisschen Raum geben um Rückschau auf das vergangene Jahr zu halten. Was möchtest Du behalten, was darf gehen. Du kannst Altes und Verbrauchtes z.B. aufschreiben und im Feuer rituell verbrennen. Vielleicht magst Du auch bewusst mit dem Bild der Spirale arbeiten. In der Stille gedanklich in eine Spirale hineingehen, dort verharren, die Göttin darum bitten Dein Herz zu erleuchten und die Spirale wieder verlassen. Du kannst dann eine Kerze anzünden, die Dich im Laufe des neuen Jahres an dieses Licht in Deinem Herzen erinnern kann und Dich dabei unterstützen kann, dieses Licht in Dir zu nähren. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

In diesem Sinne wünsche ich Dir besinnliche Rauhnächte.
Blessed be )O(


Donnerstag, 7. Dezember 2017

Jul Fest 2017



Die Tage werden immer kürzer und das Licht nimmt ab. Am 21. Dezember wird die Dunkelheit am größten sein ... dann wird das Licht wieder geboren. Die Tage werden zunehmend wieder länger. Wie aus dem Zentrum einer Spirale bewegen wir uns wieder dem Licht zu im Rythmus des Lebens. Am 21. Dezember möchte ich das Julfest im Rahmen der Jahreskreisfeste feiern und lade Dich hierzu herzlich ein. Wenn Du gerne dabei sein möchtest, melde Dich bitte rechtzeitig an. Ich freue mich auf Dich und wünsche Dir bis dahin eine besinnliche Zeit.

Dienstag, 7. November 2017

Rückblick auf das Samhain Jahreskreis Fest ...

Das erste Jahreskreis Fest bei "Kleine Hexe Trilleborn" ist vorüber. Es war ein wunderschöner Abend mit wunderbaren Menschen. Wir haben im Feuer Altes losgelassen, ein Kerzenritual für unsere Ahnen gestaltet und unseren Dank für unsere Ahnen und Mama Gaia in Blütenblätter geblasen, die wir der Mosel übergeben haben. Danach wurde geschlemmt ;-) Jede hatte ein paar Köstlichkeiten mitgebracht und wir haben den Abend gemeinsam ausklingen lassen. Mein neuer Raum wurde bei der Gelegenheit gleich mit eingewiehen. An dieser Stelle herzlichen Dank an die Teilnehmerinnen, Ihr habt den Abend perfekt gemacht. Es war eine ganz zauberhafte Runde mit sehr berührenden Momenten.





Ich fühle große Dankbarkeit diesen Raum derzeit zur Verfügung zu haben. Und damit meine ich nicht nur den physichen Raum. Ein großer Dank geht an meinen Partner, der dieses Projekt überhaupt erst möglich gemacht hat hzuusxund mich in meinem Sein und Tun zu 100 Prozent unterstützt. Es ist ein wahres Geschenk und nicht selbstverständlich.

Für den 21. Dezember ist ein Jahreskreis Fest für das Julfest geplant. Genau Informationen dazu werde ich im Laufe der nächsten Wochen hier einstellen. 

Ich wünsche Dir trotz November Blues einen bunten Restherbst. Nimm Dir die Zeit in Dich zu gehen, still zu werden. Vielleicht hast Du Lust auf eine kleine "Jahresinventur". Manchmal ist es hilfreich alles ordentlich durch zu sieben und nur das zu behalten, was im Sieb hängen bleibt. 

Blessings, Petra

Sonntag, 1. Oktober 2017

Neuigkeiten bei "Kleine Hexe Trilleborn"

(Bezaubernde Feuerkunst von Nina)

Hallo Ihr Lieben.

Entscheidungen und neue Dinge sind endlich auf den Weg gebracht. Das was im Frühjahr ausgesäht wurde hat Früchte getragen. Dinge die mir über Jahre Rätsel waren machen nun Sinn. Alles fügt sich zusammen, wie es wohl immer gemeint war. Spannend und sehr berührend.

So wie im Herbst die Blätter fallen und das Jahr sich dem Ende neigt, sortiere auch ich für mich, was ich behalten möchte und was getrost fallen darf. Ich merke wie ich in dieser Jahreszeit ruhiger werde. Auch drängt mich mein Körper in dieser Jahreszeit dazu langsamer zu machen. Das ist in Ordnung. Es ist eben so.

Es gibt wunderbare Neuigkeiten. Ich freue mich sehr Euch mitteilen zu können, dass ich beginnend mit Samhain einige schöne "witchy" Projekte geplant habe, zu denen ich Euch herzlich einladen möchte. 

Starten werde ich mit einem Jahreskreisfest zu Samhain. Die Vorbereitungen sind bereits in vollem Gange und ich bin sehr gespannt. Ich würde mich freuen Dich dort zu sehen.

Ich wünsche Euch einen wundervollen goldenen Oktober. Genießt die bunten Farben und lasst es Euch so richtig gut gehen.

Alles Liebe und bis bald )O(


Donnerstag, 14. September 2017

Zauberhafte Kostbarkeiten zu Mabon



Heute melde ich mich gleich zwei mal :) Es gibt noch ein paar neue Zaubereien in meinem Shop: 
kleine Schutzsteine mit der Rune "Algiz" und 3 kleine Minigöttinnen jeweils in 3 verschiedenen Herbstfarben. Sie eignen sich hervorragend zusammen mit den Windlichtern oder auch allein auf Deinem Mabon Jahreszeitentisch und können Dich durch die 2. Jahreshälfte begleiten. Natürlich nicht nur da, Deiner Fantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Schau doch mal im Shop vorbei. Dort findest Du auch noch Bienenwachskerzen "Fülle & Glück" passend zu Mabon.
Nimm Dir ein bisschen Zeit zum stöbern und schau Dich in Ruhe um. Viel Spaß.