Mittwoch, 2. August 2017

Lughnasad Blessings, Runen Reisen und Sommerferien ...

Guten Abend Ihr Lieben

Ich hatte gestern ein sehr ruhiges und schönes Lughnasad und ich hoffe auch Ihr habt die Zeit genossen. 

Wir sind jetzt in der 5. Woche der Sommerferien. Von Routine ist nichts spürbar. Alles läuft spontan, was sicher sehr schön ist, allerdings auch anstrengend ... zumindest für mich. Planung ist eigentlich nicht möglich und es geht alles ein bisschen drunter und drüber. Leider kann ich aber nicht 6 Wochen Ferien am Stück machen, wie meine Kinder und somit muss ein Stück tägliche Routine dann eben doch sein. In der Hexenwerkstatt läuft derzeit nicht allzu viel. Ab und zu baue ich kleine kreative Sessions und magische Rituale ein. Die müssen einfach sein. Ansonsten verliere ich mich im Alltag. Nichts erdet mich so sehr und bringt mich wieder in meine Mitte, wie kreatives Arbeiten und Rückbindung durch ein kleines Ritual. Und wenn es nur ein bisschen Kerzenmagie oder ein kleines Bild ist. 

Zudem habe ich damit begonnen mich intensiv mit den Runen auseinander zu setzen. Dazu habe ich mir aus Polymer meine eigenen Runen Steine angefertigt. Ich arbeite derzeit immer mit einer Rune. Diese bleibt solange es sich stimmig anfühlt. Dann ziehe ich mir eine andere und erspüre diese. Es ist sehr spannend die Runen nicht nur mit den Kopf verstehen zu wollen, sondern sie im Ganzen erfahren und ergreifen zu wollen.

Ich möchte Euch noch auf ein Interview hinweisen das Karmindra von Glowing Life über "Hexenwerk & Zaubergarn" für ihre Blogserie "Klein aber fein - Shops mit Herz und Seele" mit mir geführt hat. Vielleicht habt ihr ja Lust mal bei ihr vorbei zu schauen (hier geht es zum Interview).

Nun wünsche ich Euch erst einmal eine gute Nacht und bis bald.
Blessings, Petra

Sonntag, 23. Juli 2017

Brighids Schale ...



Guten Abend zusammen. Ich möchte Euch heute diese schöne, grüne Mosaikschale zeigen, die letzte Woche zu mir gefunden hat. Ihre schönen Grün- und Goldtöne haben sofort die Assoziation zu Göttin Brighid in mir wach gerufen. Brighid ist als unsere Hausgöttin immer durch eine dicke weiße Kerze an dem für sie eingerichteten Platz vertreten. Nun ist diese Schale dazu gekommen. Sie ist für mich wie Brighids Schoss in den ich meinen Dank und meine Gebete legen kann.

Ich arbeite sehr gerne mit Symbolen. Ich gebe ihnen dann eine für mich stimmige Bedeutung. Das kann und darf für Dich was ganz anderes sein. Es ist ein kreativer Umgang mit Energien. So kann ich mir immer ganz einfach und zu jeder Zeit einen Raum kreieren, der mich stärkt. So ist Hekate für mich Lavendel, Isis ist Weizen, wenn ich aus dem Fenster auf die Mosel schaue, kann ich mich nach Cornwall ans Meer denken, an dem mir letztes Jahr Göttin Yemaja sehr intensiv begegnete ... die Göttin ist in den alltäglichen Dingen und ganz nah ... immer ... auch in Dir.


Mittwoch, 19. Juli 2017

Die Göttin und ich ...



Als ich anfing mich mit der Göttin zu beschäftigen, hatte ich das Gefühl etwas Verbotenes zu tun. Als ich dann noch dazu anfing Natur-spirituelle Bücher zu lesen, fühlte ich mich regelrecht schuldig. Noch schlimmer wurde dieses Gefühl, als noch Bücher über Alltagsmagie und Volksmagie dazu kamen. Die Tatsache dass ich mich sehr Zuhause in diesen Gedanken fühlte machte es nicht besser, sondern ehr noch schlimmer.

Ich erinnere mich an die Zeit, als ich meinen Religionslehrern in der Schule Löcher in den Bauch fragte, was es denn mit diesem Gott auf sich hätte, den ich fürchten soll und was das überhaupt für ein Gott sei, vor dem ich Angst haben soll, der mich auf der anderen Seite aber so sehr lieben würde, dass er dafür sein eigenes Kind umbringt. Das machte für mich keinen Sinn. Ich fand den christlichen Glauben sehr widersprüchlich und Vieles war für mich schlichtweg unlogisch. Trotzdem habe ich versucht damit zurecht zu kommen, denn ich kannte als kleines Mädchen ja auch nichts Anderes. Ich fühlte mich permanent schlecht und nicht in Ordnung. Ich machte mir sehr viele Gedanken. Immerhin musste ja dieser Gott seinen Sohn opfern, damit wir Idioten hier dann doch noch gerettet werden würden. Da musste ich mich doch sehr anstrengen, damit nicht alles für umsonst war. Ja, so habe ich als kleines Mädchen gedacht. Besonders schlimm wurde es dann um die Zeit meiner Konfirmation. Ich hatte die Hoffnung im Konfirmandenunterricht dann endlich die Erleuchtung zu finden. Habe fleissig alles auswendig gelernt, was ich auswendig lernen sollte, bin ganz brav jeden Sonntag in die Kirche gegangen und habe trotz allen Bemühungen keine Antworten gefunden.

Vor etwa 10 Jahren bin ich mit einem sehr schlechten Gewissen aus der Kirche ausgetreten. Ich bin sicher, dass es sehr viele Menschen gibt, die sich heimisch in der christlichen Tradition fühlen und das will ich auch niemandem madig machen. Im Gegenteil. Ich glaube, dass wie wir uns dem Göttlichen annähern und welche Bilder uns letzten Endes ansprechen völlig egal ist. Von daher glaube ich auch nicht, dass irgendeine Religion das Absolute sein kann. Keine!! Letzten Endes gibt es ETWAS, dass ich nicht mit meinem kleinen Gehirn, dessen volle Kapazität ich noch nicht einmal ausnutze, verstehen könnte. Vermutlich ist das auch gut so, sonst wäre es sicher anders eingerichtet worden von welcher göttlichen Entität auch immer.

Heute kann ich mir erlauben mich der Göttin zu nähern ohne mich in irgendeiner Weise schuldig dafür zu fühlen. Ich finde die Göttin in allem was ist. Auch in mir und im ganz Alltäglichen. Heute morgen war ich Schwimmen und allein im Wasser zu sein, der Wind der meine Haut streichelt, die Bäume um mich herum und die anderen Menschen, ließen ein Gefühl von Einheit und Liebe in mir aufkommen. Die Göttin ist in allem. Und für Dich mag es Jesus sein, der in allem ist oder Buddha oder, oder, oder ... wesentlich ist diese Tür die sich öffnet für einen kleinen Moment und Du kannst das große Ganze sehen, spüren und erleben. Das kann in der Kirchenmesse geschehen, genauso, wie beim Einkaufen, beim besagten Schwimmen, beim Beobachten meiner Kinder oder meiner kleinen Kätzchen oder bei einem Ritual, was ich ganz bewußt gestalte um die Göttin, das Göttliche zu spüren. Und so fühle ich mich getragen, geschützt und gesegnet.

Vielleicht mögt Ihr mir über Eure Erfahrungen berichten. Ich würde mich sehr freuen.

Habt eine gute Zeit.


Donnerstag, 13. Juli 2017

Shop Update

Alle neuen Stücke sind jetzt im Shop angekommen. Es schien alles sehr lange zu dauern diesmal. Aber das liegt wahrscheinlich daran, dass ich momentan in meiner Arbeit sehr oft unterbrochen werde. Die lieben kleinen Fellnasen halten mich ganz schön auf Trap :-) 




Jetzt ist es geschafft. Nimm Dir doch ein wenig Zeit und schau Dich einmal in meinem Shop um. Ich bin sicher, auch für Dich ist etwas Schönes oder Magisches dabei. 

Bis bald bei www.kleinehexetrilleborn.etsy.com . Ich freue mich auf Deinen Besuch.

Blessings )O(

Meine persönliche Klatschpresse ...

Kennst Du das auch? Ich habe einen inneren Klatschreporter. Der kommentiert alles und bewertet alles, was ihm so den Tag über begegnet. All seine Befürchtungen und Sorgen muss er aufbauschen und mit sensationslüsternen Fotos und Schlagzeilen garnieren. Wenn ich ihm zu höre und alles was er so von sich gibt ungeprüft glaube, dann stecke ich sehr schnell in einem riesigen Schlamasel.

Als mir das bewußt wurde, merkte ich, dass es ziemlich dumm ist, einfach so ungeprüft jede Story die dieser Kerl mir auftischte zu glauben. Schließlich glaube ich ja auch nicht alles, was in der Boulevard Presse steht ... wenn überhaupt. Also stopfte ich ihm das Maul. Dann war Ruhe. Scheinbar. Ziemlich schnell hatte er sich von seinem Schreck erholt und kam nicht nur mit ein paar Schlagzeilen daher, sondern war zum Regisseur mutiert, der mir jetzt einen Apokalypse Hollywood Streifen in 4D vorsetzte ... okay ... Maul stopfen war wohl nicht.

Ich habe Jahre darüber gebrütet, wie wir Beide wohl mit einander klar kommen können. Ich kann ihn nicht zum Schweigen bringen, wenn ich ihn zur Haustür raus schicke, kommt er zur Hintertür wieder rein usw. Bis ich eines Tages aufgehört habe mit ihm zu kämpfen. Ich habe ihn zum Tee eingeladen und gesagt: "Okay, dann erzähl doch mal.". Er fing zunächst freudig an zu quatschen, wurde immer ruhiger, es ging ihm nach und nach der Stoff aus und schließlich entschuldigte er sich, er hätte dringend was zu erledigen. Aha. So einer also. Erst einen auf dicke Hose machen und dann war alles nur heiße Luft.

Seit dem glaube ich nicht mehr so ungeprüft, was er mir erzählen will. Er kommt natürlich regelmäßig vorbei. Merkt aber auch sehr bald, dass er mit seinem Gequake nicht wirklich bei mir landen kann. Ich bin sicher, dass er seine Berechtigung hat, sonst wäre er ja nicht da und irgendwie habe ich ihn auch lieb gewonnen. Seine Fantasie ist märchenhaft. Seine Geschichten handeln immer nur von dem was war oder dem was sein könnte. Und es sind eben genau das: "Geschichten".

Alles Liebe ... hab eine gute Zeit und wenn nötig, dann koch Dir einen Tee und leg ein zweites Gedeck auf ;-)

Dienstag, 11. Juli 2017

Vollmond im Juli ... magische Amulette, Göttinnen und Pendel

Hallo zusammen. An und für sich hatte ich vor soooo viel zu schreiben und zu zeigen, aber irgendwie fliegt die Zeit nur so. Der Vollmond war sehr intensiv. Das Wetter genauso ... aber das wisst Ihr ja selbst. 

Die neuen Amulette, Göttinnen und Pendel sind nun fertig, um in den Shop zu ziehen. Die Fotosession war dieses Mal etwas langwierig. Ich hatte Probleme das richtige Licht zu finden und vor allem die Stücke, die ich aus einem sehr schönen neuen bordeaux farbenen Fimo gestaltet habe, ließen sich farblich überhaupt nicht ablichten, so wie sie in Natura sind. So blöd das auch war, habe ich stattdessen Stories auf Instagram gepostet, um die einzelnen Stücke vorzustellen. Der schöne schillernde Effekt, den die Oberfläche hat, kommt auf einem unbewegten Foto eben nicht so zum Ausdruck. Die Stories in der Form zu machen war dann auch mal eine ganz neue Erfahrung. Allem in allem hat es aber gut geklappt. Schade eigentlich, dass sie nach 24 Stunden wieder verschwinden.


Wie Ihr seht hat es dann doch noch irgendwie mit den Fotos geklappt und ich bin jetzt auch recht zufrieden so.

In den nächsten Wochen gibt es viel zu arbeiten. Ausstellungen stehen an und es gibt noch eine große Sonderanfertigung fertigzustellen, die ich mir für die Sommerferien vorgenommen habe. Eine 5-köpfige Familie soll aus Wolle gestaltet werden. Nun, ich bin gespannt. Sicher werde ich Euch die einzelnen Figuren im Laufe der nächsten Wochen vorstellen, sowie all die anderen Kleinigkeiten, die noch für den Markt und die Ausstellung gefertigt werden wollen.

Viel Zeit für mich bleibt momentan nicht. Die kleinen Katzenkinder verlangen auch einiges an Zeit. Das Fläschchen wird derzeit abgewöhnt - gibt es nur noch ab und zu als Leckerli - und sie wachsen und gedeihen. Leider erreichen sie auch immer mehr Dinge, die sie nicht erreichen sollen. Kätzchen muss ja mal ausprobieren, wie hoch Kätzchen so springen kann und wo Kätzchen so überall hin klettern kann. Nichtsdestotrotz bereiten sie uns sehr viel Freude und fordern unsere Lachmuskeln.

Ich wünsche Euch einen schönen Abend.
Bis bald.
Blessings )O(



Sonntag, 2. Juli 2017

Allerhand Neues ... sowohl als auch ...

Hallo Ihr Lieben. In den letzten Wochen ist so allerhand passiert. Wir haben 2 neue Familienmitglieder - 2 kleine Findelkätzchen, die ich im Alter von 5 Wochen zu mir genommen habe.



Diese kleine Maus, von der Pflegemama Smokey genannt, musste ich umtaufen in Fee. Sie ist einfach bezaubernd und eben auch zart und klein wie eine Fee. Eine wirklich süße Maus, die sich ganz schnell in mein Herz geschlichen hatte.

Das hier ist Django, der von mir den Namen Loki bekommen hat. Er ist ein kleiner Chaosbruder und mein Instinkt sagt mir, dass ich mit diesem kleinen Kerlchen mit zunehmendem Alter, Größe und Gewicht wohl noch mein ganz persönliches Ragnarök erleben werde. Er stellt wirklich alles auf den Kopf. Auch hat er mein Herz im Sturm erobert. Jetzt hat die Hexe dann auch einen schwarze Kater, was in einem echten Hexenhaushalt an und für sich ja auch sein muss ;-).



Die beiden haben sich sehr gut eingelebt und haben sich nach anfänglichen gesundheitlichen Schwierigkeiten sehr gut erholt. Mit nun 8 Wochen haben sie ihr Gewicht fast verdoppelt und sind ordentlich gewachsen und sehr aktiv.

In der Hexenwerkstatt sind auch ein paar neue Dinge entstanden. So habe ich einige Ohrhänger gezaubert für den Shop und auch als Sonderanfertigungen. Desweiteren habe ich einen Versuch gestartet ein Pendel aus Polymer Clay zu gestalten, welches wie ich finde sehr gut gelungen ist.





Endlich haben bei uns die Sommerferien angefangen und es ist nun viel Zeit für kreative Muse und neue Ideen. Einmal raus aus der üblichen Routine und die Dinge aus einer anderen Perspektive betrachten tut gut. Das geht sogar ganz ohne Ortswechsel und ein Ausbrechen aus der üblichen Alltagsroutine für 6 Wochen reicht da schon. Schön wäre es, wenn dann auch bald der Sommer wieder richtig zurück kehrt, wenn natürlich der Regen auch sehr wichtig für die Natur war und ist.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und eine gute Zeit.
Bis bald.
Blessings )0(